St. Clemens Maria Hofbauer

Die Pfarrei mit ihrem Kirchenpatron St. Clemens Maria Hofbauer und derzeit 1374 Katholiken (Stand 2016) ist die nördlichste Kirchengemeinde des Dekanats Böblingen und umfasst die Ortsteile Weissach und Flacht. Unsere Kirche befindet sich in der Grabenstraße (Ortsende Weissach Richtung Heimerdingen).

Betreut wird die Gemeinde seit Juli 2017 im Rahmen der Seelsorgeeinheit "CleBoRa" von den Ordenspriestern Pater Philip Ojibo und Pater Gasto Lyimo. Sie gehören zur Ordensgemeinschaft der Spiritaner und haben ihren Wohnsitz in Weissach.

Für viele Menschen unterschiedlicher Herkunft und Generationen ist diese Gemeinde eine Heimat, erfahrbar in Gruppen, Festen und anderen Gemeinschaftserlebnissen.

Willkommen zurück aus den Sommerferien!

Liebe Gemeinde Weissach, ich freue mich Sie zurück willkommen zu heißen.

Die Sommerferien sind vorbei und der Neubeginn steht vor der Tür. Wir gehen zurück in unseren Alltag.  Alle haben sich auf geniale zwei oder drei  Wochen im Jahr gefreut  und sie haben sie mit allerhöchsten Erwartungen belegt. Die Sommerferien sind für viele von uns sehr wichtig. Sie sind eine Zeit der Erholung, eine Zeit um sich  zu entspannen nach vielen Arbeiten. Für manche war diese Zeit ein erfolgreicher Moment, in dem sie viel erfahren haben, in dem sie ihre Erwartungen erfüllen konnten, in dem sie happy Momente in ihrem Leben erleben durften.

Safari machen, die Natur genießen, die Städte  besichtigen, Freunde besuchen  und ein bisschen Sonne am Strand gehören dazu.  Aber für manche von uns sind die Ferien anders gelaufen.

Man hat mehr Herausforderungen erlebt, als das Leben zu genießen. Das kann daran liegen, dass man während der Ferien  krank geworden ist, oder man musste sich mit   Auseinandersetzungen beschäftigen. Sei es Streit  in der Familie, oder in der  Ehe, oder mit  sich selbst.  Ein Moment, in dem man schwierige Entscheidungen treffen musste.

Wissen Sie was? Urlaub und Ferien ist die Zeit, Gottes Schönheit in Ihrem Leben zu entdecken und ihn mindestens einmal am Tag zu loben. Gott schenkt uns diese Zeit mehr an ihn zu denken.  Dafür sind wir sehr dankbar. Es gibt einen Spruch  „Nicht die Glücklichen sind dankbar, sondern die Dankbaren sind glücklich“. Es tut uns gut wenn wir dankbar sind für jeden Moment in unserem Leben. Egal ob Sie  die Zeit genossen haben oder Stress gemacht haben. Wichtig ist allein darauf vertrauen zu können, dass Gott hinter uns steht und uns unterstützt.

Der Neubeginn mit Gott ist aber auch sehr wichtig. Lassen wir uns von Gott stärken und nach vorne schauen. Er schenkt uns seine Kraft, damit wir das Gute tun können. Er begleitet uns auf unserem Weg, bei der Arbeit, in der Schule, beim Studium  und überall. Seine Pläne für uns Menschen sind so groß. Er hat einen Plan für Jeden von uns und unsere Aufgabe ist es unser Herz zu öffnen  und seine Liebe spüren.

Er ist immer bei uns auch in schwierigen Zeiten. Egal was für schlimme Erfahrungen wir in den Ferien gemacht haben: Nicht aufgeben sondern ihm immer wieder vertrauen. Vertrauen zu können, dass Er uns seine Hand reicht und  uns unterstützt. Das letze Wort hat Gott, und dieses Wort heißt Leben, Freude und Liebe. Dieses ewige Wort liegt in unserem Herzen, und wenn wir dieser Zusage vertrauen, bekomme ich wieder Mut fürs Leben. 

Das Leben ist wie es ist, aber es ist nicht nur grau und anstrengend und voller Arbeit. Denn Gott hat es schön gemacht, auch für Dich, und sich damit gütlich zu tun und fröhlich zu sein, ist ein Segen für Dein Leben.

In diesem Sinne Ihnen einen guten Start und Kraft wieder neu anzufangen. Ich wünsche Ihnen die  Gottesliebe, die uns in allen Situationen verbindet.

Pater Gasto Peter Lyimo Cssp.