Ökumenischer Arbeitskreis der Kirchengemeinden in Rutesheim

Im ökumenischen Arbeitskreis treffen sich Vertreter der St. Raphael-, der evangelisch methodistischen Markus-, der evangelischen Thomas- und der Waldenser-Gemeinde etwa 3-mal im Jahr abwechseln bei diesen 4 Kirchengemeinden. Aus der Johannes-Gemeinde nehmen Mitglieder ohne Beauftragung daran teil. Vertreter der Gemeinde St. Raphael sind z. Zt. Claudia Beuke, Heidrun Choffat, Helga Klein, Roswitha Köthe und Marlies Reiser. Gemeinsam geplant werden der Gottesdienst am Fleckenfest, der Grillabend am Johannestag am Lerchenberg, ein Gottesdienst am Buß- und Bettag und Adventsandachten. Dazu kommen besondere Aktionen, z. B. ein Bibelpilgerweg an 4 Abenden im Abstand von einer Woche, der an der Thomaskirche begann und an der Waldenser Kirche in Perouse endete.

 

Im Jahr 1991 wurden Kontakte zwischen der kath. Raphael-, der methodistischen Markus- und der evangelischen Thomas-Gemeinde geknüpft. Am 24. Juni trafen sich Mitglieder dieser Gemeinden am Johannesfest auf dem Spielgelände der EMK am Lerchenberg. Würstchen wurden gegrillt und am Lagerfeuer wurde gesungen und über Johannes nachgedacht. Die Teilnehmer kamen hauptsächlich von der methodistischen und katholischen Gemeinde.

Am 18. März 1992 tagte der ökumenische Arbeitskreis zum ersten Mal.

Am 2. Mai 1993 fand in der Markuskirche der erste ökumenische Gottesdienst statt.

1996 war der ökumenische Gottesdienst in der Markuskirche erstmals am Fleckenfest. Die Kirchenchöre sangen gemeinsam.

21. Febr. 1997: 1. ökumenisches Treffen der Kirchengemeinderäte. 45 Räte der Rutesheimer Kirchengemeinden, auch der Johannes-Gemeinde, trafen sich um 19.30 Uhr in der Thomaskirche. Der ev. Dekan Dr. Fritz aus Leonberg hielt ein Referat über die Beziehungen der Kirchen seit Melanchton.

Ansprechpartner: Marlies Reiser marlies.reiser@t-online.de oder das Pfarrbüro St.Raphael.